Sind sie Alleinverdiener, dann führen die Angst vor Arbeitslosigkeit, finanzielle Not und beruflicher Leistungsdruck zu Dauerstress. „The majority of both male and female students included activities that did not involve genital stimulation in their definition of sexual abstinence and did not include these activities in their definition of having sex. Das hängt auf der einen seite einer der hohen Dunkelziffer zusammen (viele Depressionen werden nicht als solche erkannt) und zum andern einer der Definition der Krankheit. Solche Schuldgefühle verstärken die Annahme, unzulänglich und wertlos dicht und die Freundschaft anderer „nicht zu verdienen“. Wenn Sie solche Signale also wahrnehmen, lassen Sie sie nicht einfach stehen. Auch mehr Zeit für die Familie ist wichtig, wenn sie uns das Gefühl geben kann, unterstützt zu werden, was auch fernmündlich möglich ist. Sie ziehen sich zurück: Freunde und Verwandte erkennen Depressionen bei einem Menschen, zum sie ansonsten gut miteinander können, daran, dass er sich nicht meldet, auf Anrufe nicht reagiert, in der Kneipe, dem Verein oder beim Klatsch auf der Straße nicht mehr erscheint. Und dann gibt es natürlich noch körperliche Beschwerden bzw. Erkrankungen, die tatsächlich eine somatische Ursache haben und eine Depression hervorbringen. Auch hier sind körperliche Beschwerden typisch, die sich somatisch nicht erklären lassen.

Egal, was passiert: Depressive Menschen suchen die Schuld meist bei sich selbst und weniger bei anderen. Viele psychologische Selbstschutzmechanismen (etwa der Gedankengang, dass an einem Problem auch andere schuld sein könnten, und nicht man selbst) sind bei Depressionserkrankten offenbar „ausgehebelt“ oder konnten sich partout nicht erst ausbilden. Übergang in manische oder psychotische Phase → Vorsicht bei bipolaren Störungen! Dies betrifft insbesondere die Transmitter-Systeme für die Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin: Entweder liegen die Neurotransmitter in zu geringer Konzentration vor, oder die Empfindlichkeit der Rezeptoren, an denen diese Botenstoffe wirken, ist dauerhaft verändert. Neben anderem wird durch belastende Lebensereignisse eher eine Depression ausgelöst, wenn bereits genetisch bedingt eine erhöhte Empfindlichkeit (eine so genannte Vulnerabilität) für die Erkrankung besteht. Abhängigkeit von einer anderen Person) bei Babys und kleinen Kindern, wenn diese einsam oder vernachlässigt werden. In einer später nachfolgenden depressiven Episode werden die Handlungsweisen während der Manie oft als schuldhaft und belastend empfunden. Diese wird während der Erregung bzw. des Orgasmus über Öffnungen in der Harnröhre und der Vulva ausgeschüttet. Dazu zählen Psychopharmaka wie Antidepressiva oder Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (auf Rezept).

Behandlung mit Antidepressiva in Kombination mit einer geeigneten Psychotherapie, wobei in Studien insb. Die medikamentöse Behandlung mit modernen Antidepressiva setzt bei der Veränderung des Serotoninspegels an, wobei es in der Psychiatrie weder eine Diagnose gibt, durch die man feststellen kann, in welcher Weise welches neuronale System gestört ist, noch ein Vorhersagemodell, durchs man ermitteln kann, welches Medikament wirkt. Die Diagnose Depression trifft viele traditionell sozialisierte Männer ins Mark, weil sie erstens massiv unter ihrer Krankheit leiden und zweitens dem Rollenbild eines starken Mannes genügen wollen. Eine genaue Diagnose wird aufgrund der Komplexität von psychischen Erkrankungen oft erst vom Experten, id est vom psychologischen Psychotherapeuten oder Psychiater gestellt. Viele ärztliche Psychotherapeuten arbeiten jedoch auch mit anderen Verfahren. Mit das Psychoanalyse arbeiten heute vor allem noch ärztliche Psychotherapeuten. Tiefenpsychologische und analytisch orientierte Verfahren herumlaborieren den oft schon in der Kindheit entstandenen psychischen Problemen und daraus resultierenden Haltungen zu arbeiten.

In gruppentherapeutischen Verfahren wird versucht, die Tendenz zum Rückzug zu überwinden, die verringerten Interaktionsmöglichkeiten zu bessern und die oft reduzierte Fähigkeit, Hilfe in Anspruch zu nehmen, zu fördern. Zur Behandlung der Depression werden verschiedene psychotherapeutischen Verfahren eingesetzt. Die konventionelle Therapie besteht aus der medikamentösen und der psychotherapeutischen Behandlung. Die medikamentöse Therapie wird neben anderen das kleinsten Dosierung einschleichend begonnen. Demnach führen a fortiori problematische Beziehungen mit nahestehenden Bezugspersonen wie Eltern oder Geschwistern zur Entwicklung einer pessimistischen Sichtweise der Welt und eines negativen Selbstbilds. Nach dem Kognitionsmodell von Aaron Beck sind vor allem gedankliche Verzerrungen charakteristisch für Patienten mit Depression. Andere Diagnoseansätze fokussieren mehr auf die Auslöser der biochemischen Veränderungen in der Umwelt und den Lebensgewohnheiten des Patienten. Dieses wurde früh am Tag entdeckt, als bei Patienten mit Depression nach einem epileptischen Anfall eine Verbesserung der Stimmung auftrat. Sie wachen in aller Herrgottsfrühe auf, ohne dass es dafür äußere Gründe gäbe und jucken Außenstehende wie “Schlafwandler”. Allerdings bedeutet eine erbliche Veranlagung noch lange nicht, dass eine Person zwangsläufig an einer Depression erkrankt – denn dabei wirken immer Gene und Umweltbedingungen zusammen. Sie wirken allerdings erst nach mehrwöchiger Einnahmedauer.