Bei einer Untersuchung, die sich über 14 Jahre erstreckte, kam heraus, dass die Wahrscheinlichkeit an Diabetes zu erkranken durch den Konsum von Light-Getränken stärker steigt als durch den Konsum der normalen zuckerreichen Getränke-Varianten (Quelle). Daher ist Bluthochdruck neben Rauchen, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und Fettstoffwechselstörungen eine führende Ursache von Herz- und Kreislaufkrankheiten, umso mehr Herzinfarkt und Schlaganfall. Neben diesem Aspekt wird mittels einer Pulsmessung ebenfalls die Geschwindigkeit, in der der Druck ansteigt, das Füllungsvolumen, sowie die Regelmäßigkeit und der absolute Druck kontrolliert. Dazu ist es allerdings wissenswert, dass ein erhöhter Puls das Resultat eines zu niedrigen Blutdrucks sein kann. Während die Messung auf diesem Wege nicht wirklich genau wie das direkte Verfahren ist, machen die leichte, schnelle, ungefährliche und kostengünstige Durchführung sie zum Mittel der Wahl in den meisten medizinischen Bereichen. Viele Menschen vermeinen sie ihren Körper überlisten können, indem sie kalorienarme Süßstoffe als Alternative für Zucker essen. Als optimal werden Werte unter 120/80 mmHg eingestuft. Auch eine Messung mittels einer Pulswellenanalyse ist möglich.

Die Messung sollte in Ruhe nach fünfminütiger Ruhe unteilbar stillen Raum und möglichst im Sitzen erfolgen. Spricht der Mediziner deren Pulsfrequenz bzw. der Herzfrequenz meint dieser die Anzahl der Herzschläge, welche innerhalb einer Minute erfolgen. Eine großangelegte Studie mit über 32.000 Teilnehmern zeigte, dass Omega-3 Fettsäuren (vor allem EPA und DHA) die Anzahl an kardiovaskulären Ereignissen um 19-45% abnehmen ließ (Quelle). Omega-3 Fettsäuren besitzen bewiesenermaßen einen guten Einfluss auf Herz und Kreislauf (Quelle). Sichtbar werden eine ganze Reihe Widersprüchlichkeiten zur Frage, ob Salz Einfluss auf den Blutdruck und Herz-Kreislauferkrankungen besitzt. Der Fett- und Eiweißgehalt der Nahrung hat einen deutlichen Einfluss auf die Anstiegsgeschwindigkeit und Dauer der Erhöhung der Blutglukose. Zeitlang ein zu hoher Druck im Kreislauf – das überlastet langfristig jedoch das Herz et alii lebenswichtige Organe. Trotz dieser Möglichkeit der Pulsmessung, an der Zeit sein aber immer bei sportlichen Aktivitäten nicht zu übertreiben, denn es heißt auch hier Herz, wie Kreislauf zu schonen. Sportgeschäfte, aber ebenso Elektrofachmärkte bieten sie in verschiedenen Ausführungen täglich an. Die Rede ist hier von Pulsuhren, die sowohl von Hobby-, als auch von Leistungssportlern gerne genutzt werden.

Später können zunächst allgemeine Symnptome auftreten wie Schwindel, Kopfschmerzen, Herzklopfen oder -stolpern, Kurzatmigkeit bei Belastung, Nervosität, manchmal auch Schlafstörungen (mehr dazu im Kapitel „Bluthochdruck (Hypertonie): Symptome“). In der Mehrzahl Medikamente heilen Krankheiten nicht, sondern unterdrücken lediglich die Symptome. Soll heißen aber nicht, dass man unbegrenzt Salz essen sollte, denn auf keine kuhhaut gehen Salz kann durchaus die Gefahr für eine Hirnblutung erhöhen (Quelle). Man könnte sogar sagen, können zahlreiche gut wirksame und verträgliche Medikamente einen zu hohen Blutdruck senken. Leider muss man schon massenhaft dieser Produkte essen, wenn man ausreichend Omega-3 Fettsäuren Handeln möchte. Die Kunde: In Deutschland hat sich die Zahl der Patienten, die dank Behandlung wieder den Normalbereich erreichen – nach derzeitiger Definition Blutdruckwerte bis 139/89 mmHg -, seit 2008 fast verdoppelt. So besitzen Neugeborene einen Puls, der zwischen 120 bis 140 Schläge pro Minute liegt, während Säuglinge immerhin auf rund 110 Pulsschläge pro Minute kommen.

So bringen viele Sportler lediglich einen Ruhepuls von etwa 45 mit, während Leistungssportler es sogar schaffen, diesen Pulswert noch zu unterbieten, indem sie nurmehr 35 Schläge pro Minute verzeichnen. Bei welcher Pulsfrequenz sollte Ihr Ruhepuls liegen? Zumal es verschiedene Methoden gibt, eine erhöhte Pulsfrequenz wieder zu senken. Worum handelt es sich bei der Pulsfrequenz eigentlich? Das kann unter anderem eine Psychotherapie sein, um seelische Ursachen aufzudecken und zu bekämpfen. Langzeitmessung: Der Tagesmittelwert soll unter 135/85 mmHg sein, der 24-Stunden-Mittelwert unter 130/80 mmHg. In höheren Jahren zwischen 65 und 80 Jahren sollte der obere Blutdruckwert bei aktiven Älteren unterhalb von 140 mmHg liegen. Welche Websites man am besten links liegen lässt, wenn man sich zum Thema hoher Blutdruck senken informieren möchte. Der Unterschied liegt allein darin, auf welche Weise der Puls wahrgenommen wird. Es empfiehlt sich misst man den Puls beim Sport mit einer sogenannten Pulsuhr, welche eigentlich im eigentlichen Sinne Herzschlag-Uhr geannt werden müsste.